Annika und ihre Mutter besuchen die 3. Klassen

Im Rahmen des Biologieunterrichts werden verschiedene genetische Erkrankungen vorgestellt, wie auch das Down-Syndrom. Um direkten Kontakt zu knüpfen und Hürden abzubauen besuchen uns Annika und ihre Mutter. Annika ein Mädchen mit Down-Syndrom (und meine Nachbarin) freut sich, dass sie wieder in unsere Schule kommen darf.

 

Eindrucke von den Schülerinnen:

“Sehr nette Stunde, die uns in unserem weiteren Leben den Umgang mit Menschen erleichtert.”

“Freude von Annika beim Menschen Memory”

“man sieht wie normal solche Situationen sind”

“man konnte viel lernen”

“Sehr feine Stunde, die uns in unserem weiteren Leben den Umgang mit Menschen erleichtert.”

“Durch Theorie hätte man nie so viel gelernt!”

“informativ, interessant, sehr nett”

“super zu sehen, wie “normal” Betroffene sind!”

“etwas Neues”

“Die Lebensfreude von Annika war ansteckend!”

“haben alle Fragen offen beantwortet”

“Humor”

“Annika war mutig und selbstbewusst – sehr bewundernswert”

“viel Spaß”

“Tanzschritte, Burger, Pferd”

“Annika ist ein Vorbild, da sie so selbstbewusst ist!”

 

Mag. Renate Kaplenig