Roter Teppich und Blitzlichtgewitter für unsere Schulen

Dienstag, 10. Dezember 2019, 10:00 Uhr. Bibliothek der neuen Volksschule.
Pressekonferenz und somit der erste große Auftritt unseres Umbaus. Auf der Suche nach interessanten Beiträgen durften wir, zwei Schülerinnen aus der 4B, den ORF, die Bezirksblätter, Life Radio, Tirol TV und Reporter des Radiosenders U1 Tirol erstmals hautnah kennenlernen.

Mag. Birgitt Drewes moderierte dieses Zusammentreffen von Presse und Schule. Als Vertretung für das Campusmodell an der Kettenbrücke waren Generaloberin Sr. Pauline Thorer, RR Werner Andergassen, Ing. Mag. Hermann Pertl, Arch. DI DWI Barbara Poberschnigg sowie die vier Direktorinnen Mag. Alexandra Spielmann, Mag. Ildiko Kuprian, HR Mag. Monika Schober-Schöberl und unsere Frau Direktorin HR Mag. Dr. Pia Handl anwesend.

Obwohl der Umbau dieses Gebäudes im Mittelpunkt der Pressekonferenz stand, war es dem Obmann des Schulvereins, Werner Andergassen wichtig, seine Philosophie dahinter zu erklären. Kurz gesagt, ist es ihm ein Anliegen, dass das bezahlte Schulgeld sich in der Infrastruktur des Gebäudes bemerkbar macht. Diese Kosten betragen für alle Schultypen ab 2020, 142€ im Monat bzw. zehn Mal im Jahr.

Wie man immer öfters hört, zitierte auch Direktorin Spielmann einen bekannten Satz: „Der Raum in dem die Kinder sich befinden ist der Dritte Pädagoge.“ Nach diesem Motto gestaltete sich auch der Umbau. Die Verkehrsräume besitzen ab sofort eine Doppelrolle, aus Gängen werden Arbeitsbereiche und es gibt keine reinen Fluchtwege mehr. Das Schaffen eines idealen Arbeitsklimas steht im Fokus und ist mit sämtlichen Ideen und Umsetzungen des Architekturteams eng verknüpft.

Bereits im Jahr 2020 findet ein erneuter Umbau samt einigen Umstrukturierungen statt. Die Mittelschule wird auf ihr Alleinstellungsmermal als einzige Mädchenschule Tirols verzichten und auch Burschen von diesem Zeitpunkt an – der allerdings noch nicht ganz genau festgelegt ist – mit offenen Armen empfangen.

Zur BAfEP erwähnte Direktorin Handl, dass sie sich nach dem Umbau und der veränderten Struktur in der Mittelschule, einen Zuwachs an zukünftigen Kindergartenpädagogen erhofft, da sich zurzeit nur 15 männliche Schüler in Ausbildung befinden. Für uns Schülerinnen und Schüler der BAfEP gibt es jetzt einen neuen Musiksaal, einen Gitarrenraum und auch einen modernen Turnsaal. Das Highlight ist aber mit Sicherheit die neue Dachterrasse im dritten Stock, welche gleichzeitig als Fluchtweg für die Volksschule dient.
Sofia Gabriel, Anna Breuß (Redaktionsteam Jahresbericht 4B)