Besuch der 4a im Waldhüttl

Besuch der 4a im Waldhüttl

Am Dienstag, den 08.05.2018, besuchte die 4a das Waldhüttl in Innsbruck/Stadtteil Mentlberg. Unser Interesse, dieses Haus am Rande Innsbrucks zu besuchen, basierte auf dem Kennenlernen von Jussuf Windischer, dem Projektgründer des Waldhüttls, während des BE-Unterrichts.

Was ist das Waldhüttl? Es handelt sich um ein renoviertes Bauernhaus, in dem Roma, Pilger, Asylwerber aber auch Couchsurfer eine sichere Unterkunft finden, um sich wohl und geborgen zu fühlen. Als wir dort ankamen, wurden wir von Jussuf Windischer mit offenen Armen empfangen. Nachdem wir uns mit dem „Heilwasser“ stärkten, führte er uns durch das 600m2 große Gelände, das vom Stift Wilten zu Verfügung gestellt wird.

Die Bewohner des Waldhüttls haben einen sehr großen Garten, den sie für Tiere, wie zum Beispiel Esel, Enten, Hasen, Schafe und Hühner nützen. Ein großer Teil des Gartens wird auch für die Anpflanzung von Gemüse und Kräutern verwendet. Im Haus zeigte uns Herr Windischer die Wohnbereiche der Bewohner. Wir stellten fest, dass sie auf kleinem Raum zusammenwohnen müssen und nur wenig Platz vorhanden ist.  Besucher und Interessierte sind gern gesehen und dürfen sich selbst vom gelungenen Projekt überzeugen.

Im Namen der 4a möchten wir uns sehr herzlich bei Jussuf Windischer bedanken, der uns diesen spannenden, erlebnisreichen aber auch emotionalen Nachmittag ermöglicht hat. Ein Dankeschön auch an unsere Begleitpersonen, Fr. Prof. Webhofer und Fr. Prof. Hörmann, die diese Exkursion geplant haben.

Bericht von Johanna Gimplinger, KG 4a