Auf dem Weg zum Gütesiegel “Gesunde Schule”

“Gesundheit wird von den Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt; dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben.” Ottawa-Charta, WHO 1986

Gesundheit ist ein hohes Gut. Sie beeinflusst Lebensqualität, Lebensfreude, Wohlbefinden, Zufriedenheit, Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit.
Wenn es um Gesundheitsförderung und Gesundheitsbewusstsein geht, kommt der Schule – neben der Familie – eine wichtige Aufgabe zu.
Zwei Lehrpersonen haben im Schuljahr 2017/18 den Lehrgang für “Schulische Gesundheitsförderung” absoviert.
In Konferenzen wurde das Thema “Gesundheit von Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern” immer wieder diskutiert und die Bedeutung einer “gesunden Schule” als eine wichtige Aufgabe erkannt.

In diesem Schuljahr machen wir uns auf den Weg zum Gütesiegel “Gesunde Schule” – eine gemeinsame Initiative von TGKK, LSR für Tirol und PHT.
Dabei gilt es, die folgenden inhaltlichen Kriterien lt. Katalog zu erfüllen:
Bewegung, Ernährung, Schulraum und Arbeitsplatz, Psychosoziale Gesundheit, Gewaltprävention, Suchtprävention, Lehren und Lernen, Allgemeine Prävention.
Nachhaltigkeit, Steuerung, Partizipation und Management sien weitere Kriterien, die die Strukturen und Prozesse betreffen.
Jedes Kriterium wird mittels vorgegebener MUSS- und SOLL-Merkmale überprüft.
Für Interessierte: Nähere Informationen auf der Homepage des Landesschulrates für Tirol sowie der TGKK-Homepage.

Am Zielworkshop, welcher am 07.11.2018 unter der Moderation von Mag. Helga Mair (Bildungdirektion) und Mag. Gabriele Bogner-Steiner (PHT) stattfand, wurden Ziele für unsere Schule gemeinsam von Direktorin, Lehrpersonen und SchülervertreterInnen diskutiert und vereinbart.