Interessant! Ein dreisprachiger Kindergarten

Am Mittwoch, den 17. Mai 2018 ging es für einige der 3a Klasse über den Brenner nach Südtirol. Die Schülerinnen des Internationalen Zweiges, in Begleitung von Prof. Mag. Sprenger, Prof. Dr. Handl und Prof. Mag. Lammer-Angerer, welche auch die Organisation übernahm, machten sich auf den Weg in das Grödental. Nach ca. 2-stündiger Busfahrt, die sinnvollerweise zum Schlafen verwendet wurde, kamen wir im Kindergarten in Wolkenstein an.
Wir wurden überaus herzlichst von der Kindergartenleitung wie auch von der Inspektorin in Empfang genommen. Zuerst erfuhren wir viel Theoretisches und Hintergrundwissen über dreisprachige Kindergärten bevor wir in den Gruppen bei einem Praxisbeispiel zuschauen durften. In den 17 ladinischen Kindergärten in Südtirol wird sowohl ladinisch als auch deutsch und italienisch gesprochen. Durch ein langjährig entwickeltes und erprobtes System, lernen die Kinder sich in allen drei Sprachen auszudrücken. Es war äußerst interessant beobachten zu dürfen, wie es für die Kinder keine Schwierigkeit war, zwischen den einzelnen Sprachen zu wechseln ohne sie zu vermischen und dennoch bleibt ihre Muttersprache wichtig.

Nach spannenden drei Stunden ging es für uns mit einem kleinen Zwischenstopp weiter zur Trostburg. Die Führung bekamen wir von der „Hausherrin“, die als Einzige noch auf der Burg wohnt und sich hervorragend auskennt und uns viel Hintergrundwissen vermitteln konnte. Um vier Uhr erreichten wir dann schlussendlich Brixen, wo es aufging zur langersehnten Pizzeria und einem köstlichen verspäteten Mittagessen. Abschließend hatten wir noch etwas mehr als eine Stunde zur freien Verfügung, welche zum Bummeln, Eis essen und Kaffee trinken genutzt wurde. Schon etwas erschöpft, aber um einige Erfahrungen und Inputs reicher, kehrten wir nach Innsbruck zurück und sagen danke für diese einmalige Gelegenheit einen dreisprachigen Kindergarten besuchen zu dürfen.

Klara Seiwald, 3a