Leitbild und Geschichte.

BAfEP Kettenbrücke Innsbruck / Leitbild und Geschichte

Katholische Bildungsanstalt für Elementarpädagogik

Leben in Verantwortung für sich, die Menschen und die Welt zu gestalten.
Wir wollen einander mit Hochachtung und Herzlichkeit begegnen.
Der heilige Vinzenz von Paul ist dafür Vorbild und Auftrag.

Die Katholische Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (vormals Kindergartenpädagogik) ist eine Gründung der Barmherzigen Schwestern in Innsbruck. Diese Schule wurde 1905, basierend auf den Grundgedanken des Vinzenz von Paul (1581-1660), errichtet.
Unsere Aufgabe ist es, Schülerinnen und Schüler für die Bildungs- und Erziehungsaufgaben in außerschulischen und außerfamiliären Einrichtungen auszubilden. Wir vermitteln sowohl eine fundierte Allgemeinbildung als auch jene Haltungen und Kompetenzen, die zu einer professionellen Arbeit in den jeweiligen pädagogischen Arbeitsfeldern befähigen und zur Universitätsreife führen. Dies setzen wir in der Tradition des Vinzenz von Paul, den Bedürfnissen unserer Zeit angepasst fort.

  • Optimismus im Leben
  • Talente entdecken und weiterentwickeln
  • Handeln mit Herz, Hand und Verstand
  • soziales Engagement für die, die es gerade brauchen
  • Offenheit für alle, gleich welcher Herkunft
  • Spiritualität als tragendes Element

Wir sehen es daher als unsere Aufgabe an, „… die [uns] aufgetragenen Dinge gut zu tun und fest an das begonnene Gute zu halten, …“ (Vinzenz von Paul)

Optimismus im Leben
  1. Wir wollen Kindern, Schülerinnen und Schülern so begegnen, dass sie Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten entwickeln und durch eine optimistische Lebenseinstellung ein positives Bild von sich und von anderen aufbauen können.
  2. Wir bieten einen Ort der lebendigen Begegnung und des Lernens aus Erfahrung.
  3. Wir begleiten Kinder, Schülerinnen und Schüler auf ihrem Weg durch Kindheit und Jugend im Vertrauen auf ihre Fähigkeiten und Ressourcen.
Talente entdecken und weiterentwickeln
  1. Wir wollen individuelle Neigungen der Schülerinnen und Schüler erkennen und fördern sowie Freiraum zur Verwirklichung von Ideen ermöglichen.
  2. Wir bieten Beratung und Unterstützung bei der Berufsentscheidung, der Wahl von Zusatzausbildungen. Zugleich ermöglichen wir Raum, eigene kreative Projekte zu präsentieren.
  3. Wir begleiten Schülerinnen und Schüler beim Erkennen und Entfalten ihrer Talente, fördern ihre Kreativität und Flexibilität und wollen ihnen ermöglichen, ihre eigenen Stärken weiterzuentwickeln.
Handeln mit Hand, Herz und Verstand
  1. Wir wollen Inhalte vermitteln, hinter denen wir selbst stehen und Weltoffenheit, Demokratieverständnis sowie die Bereitschaft zur Selbstreflexion fördern und legen Wert auf persönliche Gespräche und Momente der Freude und Begeisterung.
  2. Wie bieten ein positives, anregendes Lehr- und Lernumfeld und fördern unsere Schülerinnen und Schüler, selbständig und verantwortungsbewusst zu handeln.
  3. Wir begegnen Schülerinnen und Schülern mit Wertschätzung und nehmen auf besondere Lebenssituationen Rücksicht. Wir legen Wert auf eine umfassende allgemein bildende und berufspraktische Ausbildung.
Solidarität und soziales Engagement
  1. Wir wollen den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von sozialem Engagement näher bringen, damit sie Herausforderungen und Probleme erkennen und deren Lösung in Angriff nehmen können.
  2. Wir bieten die Möglichkeit, auf einzelne Schülerinnen und Schüler individuell einzugehen.
  3. Wir begleiten die Schülerinnen und Schüler nicht nur bei schulischen Problemen, sondern bieten auch Hilfestellung bei Schwierigkeiten im persönlichen Bereich und bei ihrer Arbeit in den Praxisstätten.
Offenheit für alle
  1. Wir wollen unsere Schülerinnen und Schüler zu offenen, toleranten Menschen erziehen, die Verständnis und ehrliches Interesse für Personen anderer Herkunft und Begabung haben.
  2. Wir bieten die fächerübergreifende Auseinandersetzung mit dem Kulturgut verschiedener Länder, mit der Integration von Kindern mit besonderem Förderbedarf, sowie die Offenheit für internationale Begegnungen auch im Rahmen von Praktikas.
  3. Wir begleiten Kinder, Schülerinnen und Schüler auf dem Weg, ihre Eigenständigkeit zu bewahren und zugleich Andersdenkende zu verstehen und zu akzeptieren. Dazu gehören die Teilnahme an internationalen Programmen und Projekten sowie die Einbindung unserer Ausbildung in europäische Rahmenbedingungen.

Qualität sichern
  1. Wir wollen die Qualität unserer Arbeit in allen Bereichen von Lehren, Lernen, Schulverwaltung, Praxisorganisation, Praxisstätten und Außenorientierung laufend weiterentwickeln, überprüfen und damit sichern.
  2. Wir bieten Bereitschaft zur umfassenden Planung, Durchführung und Evaluation des Unterrichts, der Leistungsbeurteilung und der Praxis.
  3. Wir binden die gesamte Schulgemeinschaft in die Prozesse zur Qualitätssicherung ein und sorgen für die
  4. Einhaltung von Referenzrahmen und Bildungsstandards.
Spiritualität als tragendes Element
  1. Wir wollen unsere christlichen Feste im Jahreskreis bewusst gestalten und feiern. Zugleich legen wir Wert auf die Begegnung mit anderen Kulturen und in ihren verschiedenen Festen.
  2. Wir bieten die Möglichkeiten für einzelne Schülerinnen und Schüler, für Gruppen und die Schulgemeinschaft, die eigene Spiritualität zu vertiefen. Das geschieht bei Gottesdiensten, in Zeiten der Stille, auf Einkehrtagen, bei Wallfahrten u.a.
  3. Wir begleiten Schülerinnen und Schüler auf der Suche nach Sinn in ihrem Leben. Dazu fördern wir Kommunikationsmöglichkeiten, Formen der Konfliktlösung und Wege, die innere Ausgewogenheit zu finden.

Praxis-Newsletter

Allgemeiner Kontakt

Falkstrasse 28, 6020 Innsbruck Phone: 0043 / 512 583116 Fax: 0043 / 512 583116-4
nach oben