Die 5A besucht einen Innsbrucker Waldorfkindergarten

Am Montag Nachmittag, den 12.3.2018, war es soweit: Die 29 Schülerinnen und Schüler der 5a absolvierten ihren allerletzten Kindergartenpraxisunterricht nach 5 Jahren praktischer Ausbildung! Um diese letzten Theoriestunden noch einmal gut zu nützen und als besondere Erfahrung in Erinnerung zu behalten, besuchten wir den Waldorfkindergarten in der Universitätsstraße in Innsbruck. Die beiden Pädagoginnen der Kindergartengruppe schafften es hervorragend, uns Rudolf Steiners Anthroposophie näherzubringen. In der Gestaltung der Räume und der Beschaffenheit der Spielmaterialien, die wenig ausgestaltet sind und somit viel Freiraum für kindliche Fantasie geben, spiegelt sich wider, was diese reformpädagogische Haltung auszeichnet: Raum für Spiel und Kreativität zu geben. Die Pädagoginnen beantworteten geduldig unsere Fragen nach dem Alltag, den Abläufen, dem dahinterstehenden Verein und der Finanzierung, dem Umgang mit Religiösität, der Haltung zu neuen Medien und vielem mehr. Die prägenden Elemente wie Ordnung, Rhythmus und Reigen wurden uns in ihrer Bedeutung erklärt und einiges konnten wir selbst ausprobieren. Die beiden Waldorfpädagoginnen haben sich sichtlich über unseren Besuch und unser Interesse gefreut. Bei einem anschließenden gemütlichen Beisammensein konnten wir unsere Eindrücke nachbesprechen und die Praxiszeit gebührend abschließen.

Brigitte Webhofer MA