Ausbildungszweige.

BAfEP

BAfEP Kettenbrücke Innsbruck / BAfEP / Ausbildungszweige

Wähle deinen Zweig

Klassisch oder International

Klassisch

Neben einer fundierten Allgemeinbildung und einer umfassenden berufspraktischen Ausbildung legen wir Wert auf die Förderung der musisch-kreativen und bewegungserziehlichen Fähigkeiten und Fertigkeiten.
Ab der 3. Klasse kannst du die Zusatzqualifikation zur Hortpädagogik  erwerben, welche auch im Reife- und Diplomprüfungszeugnis aufscheint.
Stundentafel Klassisch

Meld dich an!

International

Der klassische Zweig wird erweitert durch eine zweite lebende Fremdsprache „Italienisch“. Zudem kommt im 3. Ausbildungsjahr der Unterrichtsgegenstand Internationale Kommunikation hinzu. Ziel ist es, Schülerinnen und Schüler zu befähigen, sich in beruflich relevanten Kommunikationssituationen richtig ausdrücken zu können.
Migrantensprache (Bosnisch-Kroatisch-Serbisch, Türkisch) wird dann in der 4. und 5. Klasse eingeführt. Damit wird die Absicht verfolgt, Sprachkompetenz und Offenheit für andere Kulturen zu entwickeln. In der vierten Klasse gibt es zudem die Möglichkeit, ein Auslandspraktikum über Erasmus+ zu absolvieren.
Stundentafel International

Meld dich an!

Gemeinsame Projekte mit den Übungsstätten
  • Frühe mathematische Bildung
  • „Meine Welt hat viele Sprachen“
  • Mit allen Sinnen schulreif werden.
  • Schmatzi-Projekt
  • Bewegungsstunden

Projektwochen
  1. Klasse: Kennenlern-Projektwoche zu Schulbeginn
  2. Klasse: Sommersportwoche oder Wintersportwoche
  3. Klasse: Projektwoche in England und Irland (Sprache, Kultur, Praxis in Playgroups, Kennenlernen anderer Bildungssysteme)
  4. Klasse: Projektwoche in einer europäischen Hauptstadt (Kennenlernen anderer Bildungssysteme, Kulturen, etc.)

Auslandspraktikum im Internationalen Zweig – Florenz, Schweden, Berlin

AuslandsaufenthaltAls Besonderheit bekommen Schülerinnen und Schüler des Internationeln Zweiges, mit sehr guten bis guten Leistungen im Gegenstand Kindergartenpraxis, die Möglichkeit, einen Teil ihres Praktikums der vierten Klasse im Ausland zu absolvieren.

Im aktuellen Schuljahr werden Praxiserfahrungen in Italien (Florenz), Schweden und Deutschland (Berlin) möglich sein. In Florenz steht uns zudem eine internationale Sprachschule zur Seite. Der dreiwöchige Aufenthalt im Gastland und die Unterbringung in Gastfamilien wird durch die Teilnahme am Erasmus+ Programm von der Europäischen Kommission im Schuljahr 2016/17 finanziell gefördert.
Auf dem Programm steht in erster Linie das Sammeln von Erfahrungen in Kinderbetreuungseinrichtungen anderer europäischer Länder sowie die Verbesserung der Sprachkompetenz in einer Fremdsprache.

Vor dem Auslandsaufenthalt werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowohl pädagogisch als auch kulturell und sprachlich vorbereitet.

Die Schülerinnen und Schüler werden in der Anfangsphase ihres Praktikums von den Praxislehrerinnen begleitet, dennoch ist ein besonders hohes Maß an Eigenständigkeit und Selbstverantwortung, Leistungsbereitschaft und persönlichem Engagement gefordert. Die Erstellung eines Portfolios verlangt ebenso genau das ab und dokumentiert schlussendlich den Lernprozess.

Folgende Aspekte sind das Kernstück des Projektes:

  • Der Aufenthalt und das Arbeiten in einem anderssprachigen europäischen Land sensibilisieren den Blick für „Eigenes“ und „Anderes“.
  • Dadurch verbessern die Schülerinnen und Schüler ihre Fähigkeiten zur Offenheit und Kooperationsbereitschaft und Selbstständigkeit.
  • Sie lernen, sich in einem anderssprachigen pädagogischen Feld zurecht zu finden – Mobilität ist nicht länger nur ein Schlagwort.
  • Die Fremdsprache wird zur Alltagssprache. Dies führt zur Verbesserung der Sprachkompetenz, was insbesondere für die berufsspezifische Fachsprache gilt.

Praxis-Newsletter

Allgemeiner Kontakt

Falkstrasse 28, 6020 Innsbruck Phone: 0043 / 512 583116 Fax: 0043 / 512 583116-4
nach oben