BAfEP.

Katholische Bildungsanstalt für Elementarpädagogik

Wie bieten eine zeitgerechte Ausbildung an!

Die Schule

ist eine Berufsbildende Höhere Schule. Wir sind eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht, Schulerhalter ist der Schulverein der Barmherzigen Schwestern Innsbruck, Rennweg 40. Die Zeugnisse unserer Schule sind denen einer öffentlichen Schule gleichgestellt.
Seit 1905 werden bei uns Pädagoginnen und seit 2003 auch Pädagogen ausgebildet.
Wir bieten den schulorganisatorischen Freiraum einer Privatschule.

Zielgruppe

Die BAfEP ist für alle Jugendliche ab der 8. Schulstufe, die Freude an der Arbeit mit Kindern haben.

Im Mittelpunkt – die Elementarpädagogik

Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die berufsspezifischen Gegenstände, wie Pädagogik, Didaktik und Praxis. Der neue Lehrplan, welcher mit dem Schuljahr 2016/17 in Kraft getreten ist, geht noch stärker auf die Neuerungen und Veränderungen des Berufsfeldes der Elementarpädagogik ein.

Diversität oder Pädagogik der Vielfalt

Einige Unterrichtsgegenstände haben wir auf unseren Schwerpunkt Diversität abgestimmt, so z.B. Interreligiöses Seminar, Inklusive Didaktik und Interkulturelle Bildung.
Ab dem Schuljahr 2016/17 wird diese Vielfalt in allen Unterrichtsgegenständen behandelt. Somit kann auf aktuelle Gegebenheiten besser eingegangen werden.

Musik und Kreativität

Mit Fächern wie Musikerziehung, Instrumentalmusik, Rhythmisch-musikalischer Erziehung, Textiles Gestalten und Bildnerische Erziehung und Werkerziehung bereiten wir dich auf deinen beruflichen Alltag vor.

International

Bei diesem Ausbildungszweig kommt Italienisch, Internationale Kommunikation und Migrantensprache hinzu. Hiermit fördern wir Sprachkompetenz und Offenheit für andere Kulturen. Im Rahmen dieses Zweiges kannst du ein dreiwöchiges Auslandspraktikum absolvieren.

Aktuelles

Eine Klassengemeinschaft entsteht …

18. September 2017 / 0 Kommentare

„Broaden your horizons“ Jahresmotto 2017/18

15. September 2017 / 0 Kommentare

Es klingt so schön an unserer Schule

4. Juli 2017 / 0 Kommentare

 

nach oben